Gemeinde Roehrenbach
Willkommen PDF Drucken E-Mail

Herzlich willkommen in der Gemeinde Röhrenbach!

 

Auf einer Fläche von 25,11 km² erstreckt sich am westlichen Rand des Bezirkes Horn, angrenzend an den Truppenübungsplatz Allentsteig, die kleine Gemeinde Röhrenbach. Die Gemeinde liegt 445 Meter über dem Meeresspiegel und zählt 603 Einwohner. Die Katastralgemeinden von Röhrenbach sind Feinfeld, Germanns, Gobelsdorf, Greillenstein, Neubau, Röhrenbach, Tautendorf und Winkl.

Schloss Greillenstein

Die kleine Gemeinde Röhrenbach hat als interessante Touristenattraktion das Schloss Greillenstein.

Das Schloss Greillenstein wurde 1570-1590 im Stil der Renaissance erbaut und blieb weitgehend unverändert. Besonderheiten von Greillenstein sind der Gerichtsaal und die barocken Zwerge. Gleich neben dem Schloss, in einem ehemaligen Gebäude des Schlosses, ist das Gemeindeamt und der, von der Gemeinde errichtete, Gastronomiebetrieb, die „Schlosstaverne Greillenstein“, untergebracht. In der Schlosstaverne wird nach gutbürgerlicher Art gekocht und ein geschmackvoll renovierter Saal mit einem Fassungsvermögen von 300 Personen lädt auch zu größeren Feiern ein.


Aber auch die anderen Orte haben ihre Geheimnisse und Sehenswürdigkeiten wie zB Feinfeld mit der Veste Feinfeld (Privatbesitz), Tautendorf mit dem höchsten Punkt in der Gemeinde in der Nähe der Koppenhofer-Marter, bei günstigem Wetter ist der Jauerling und der Ötscher zu sehen. In Winkl, das unter anderem, schon mal als schönste Kleinstgemeinde von Niederösterreich ausgezeichnet wurde, lädt das Biotop, das mit viel Liebe von der Ortsbevölkerung gepflegt wird, und das gegenüberliegende Gasthaus zum Verweilen ein. Eine Besonderheit ist auch ein Erdstall in der Ortschaft, der noch immer große Rätsel aufgibt. In der Ortschaft Röhrenbach steht die Kuefstein’sche Gruftkapelle mit der von Paul Troger gestalteten Kuppelfresken das „Jüngste Gericht“ (1737). Von Weitem grüßt schon die Pfarrkirche St. Michael. Die Gründung der Kirche St. Michael lässt sich für das letzte Drittel des 11. Jahrhunderts erschließen. Die Pfarre entstand in der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts und war eine der ältesten Pfarren im Herrschaftsbereich der Grafen von Poigen-Rebgau, zu dem Röhrenbach gehörte. Die kleinste Ortschaft im Gemeindegebiet ist Germanns. Sie liegt direkt an der Grenze zum Truppenübungsplatz und ist für Ruhesuchende der geeignete Ort. In Neubau steht das älteste, noch vollständig erhaltene, Flurdenkmal im Gemeindegebiet Röhrenbach es ist das sogenannte Kühass-Marterl. Der Tabernakelpfeiler aus Sandstein wurde im Jahr 1569 errichtet. Als Ortschaft an der Tiergartenmauer könnte man Gobelsdorf bezeichnen, in ihrer Nähe befinden sich die Wasserspiele und die schon genannte Tiergartenmauer des Schlosses Greillenstein, die über einen schönen Wanderweg leicht erreichbar sind.

 
Home